Rezensionen

Rezension Schweig, Schwesterherz

Schweig, Schwesterherz

Autor: Mirjam H. Hüberli

Seiten: 338

Verlag: Selfpublisher

Klappentext:

»Du bist die Nächste auf der Liste!«Es ist der 12. Oktober, als sich Aurelias Leben für immer verändert: Seit diesem Tag ist ihre Zwillingsschwester Natascha spurlos verschwunden. Schon kurze Zeit später scheint sie niemandem mehr trauen zu können. Nicht ihren Freunden, nicht ihren Lehrern – nicht einmal mehr sich selbst?Stück für Stück kommt sie der Auflösung des Geheimnisses um Nataschas Verschwinden näher, aber irgendjemand ist ihr immer einen Schritt voraus. Doch bald versteht sie, dass es auch ein Kampf gegen sich selbst ist: wie weit wird sie gehen, um ihren Zwilling zu finden? Wäre sie bereit, alle Regeln zu brechen oder gar selbst zum Täter zu werden?

Meine Meinung:

Zu Beginn  dieser Geschichte lernen wir die 17-jährige Aurelia kennen, deren Zwillingsschwester spurlos verschwunden ist. Doch sie will nicht aufgeben und forscht immer weiter, um endlich herauszufinden was mit Natascha geschehen ist. Währenddessen weiß sie nicht mehr, wem sie noch trauen kann und wem nicht, denn auch sie schwebt in großer Gefahr…

Ich brauchte ein wenig, um mich in die Geschichte hineinversetzen zu können, da der Schreibstil in diesem Buch sehr speziell ist und der Leser erst nach und nach weitere Informationen zur aktuellen Situation erhält. Ist man aber einmal richtig eingestiegen, so ist die Geschichte unglaublich spannend und fesselt einem die Hände ans Buch (oder das Buch in die Hände? :D)!

Unsere Protagonistin ist charakterlich relativ schnell zu durchschauen sobald man in die Situation eingestiegen ist. Alle anderen Charaktere bleiben eher oberflächlich beschrieben, wodurch man wirklich viel miträtselt, da rein theoretisch jeder gut oder böse sein könnte.

Das Ende ist wirklich spannend und auch überraschend – ich könnte zum Ende hin das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil ich einfach immer weiterlesen musste, bis ich endlich weiß wie es ausgeht 😀 <3

Schreibstil:

Müsste ich de Schreibstil der Autorin mit einem Wort beschreiben, wäre es wohl: knackig! Es sind zumeist kurze Sätze, welche gewöhnungsbedürftig sind, aber hier eine tolle Wirkung haben, da sie die Spannung steigen lassen und dem Leser viel Raum für eigene Ideen und Vermutungen lassen <3

Cover:

Das Cover ist eisig und deutet schon an, wie gefährlich es in dieser Geschichte wirklich zugeht. Es ist wirklich toll gemacht, jedoch finde ich die Frostlandschaft nicht zu 100% passend.

Fazit:

Insgesamt handelt es sich um einen spannenden Jugendthriller, der verdeutlicht, dass man Leuten nur vor den Kopf schauen kann und nicht hinein. Es ist packend und spannend und es ist eine wahre Achterbahnfanrt der Gefühle, da man nicht weiß, wem man denn nun trauen kann und wem nicht <3

Schweig, Schwesterherz
Mirjam H. Hüberli
Selfpublisher
338

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.