Rezensionen

Rezension zu Die Apfelprinzessin

Die Apfelprinzessin

Autor: Maya Shepherd

Seiten: 134

Verlag: Sternensand Verlag

Klappentext:

Dieses Buch beginnt nicht mit Es war einmal, denn auf diese Weise fangen all die Lügen an, die Wilhelm und Jacob in die Welt gesetzt haben. Dies ist kein Märchen, sondern eine wahre Geschichte.
Es heißt, die Bösen werden bestraft und die Guten leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Das Leben ist aber nicht schwarz-weiß und gewiss nicht glücklich. Rot ist die Farbe, die über das Schicksal bestimmen wird.
Die Lüge ist oft nicht von der Wahrheit zu unterscheiden, am wenigsten, wenn die Wahrheit zu schrecklich ist, um sie glauben zu wollen.

Meine Meinung:

Zu Beginn lernen wir den jungen Will kennnen, der gemeinsam mit anderen Kindern in einem Heim lebt. Sein Vater ist in einer Anstalt untergebracht, da er oft nur verrücktes Zeug redet. So fühlt sich Will ziemlich allein, doch durch merkwürdige Umstände wird ihm ein mysteriöser Brief übermittelt, welcher für ihn und seine Freunde ein wahres Abenteuer einläutet…

Die Geschichte ist wirklich flüssig geschrieben und ich könnte mich gut in die Handlung hineinversetzen. Die Charaktere sind nicht ganz ausführlich beschrieben, sodass noch etwas Spielraum für die eigenen Gedanken ist.

Dieser erste Teil der Grimm-Chroniken ist recht kurz, wodurch der Leser einen Eindruck davon erhält, ob diese Reihe etwas für ihn ist oder nicht. Allerdings sind die einzelnen Teile relativ kurzatmig, weil ich persönlich konnte dieses Buch wirklich sehr schnell durchlesen und dachte „Wie? Schon vorbei?“. Ich hätte lieber ein etwas längeres Buch mit dieser Geschichte gelesen.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Maya Shephard ist hier sehr leicht und flüssig. Unabhngig vom Inhalt finde ich, dass dieses Buch auch sehr gut von Kindern gelesen werden könnte, denn es sind einfache Sätze, die einen zum schnellen lesen verleiten <3

Cover:

Das Cover ist wirklich märchenhaft <3 Die Apfelprinzessin ist darauf abgebildet und hält sogar wirklich einen Apfel in ihrer Hand 😀 Gleichzeitig wird durch das Cover angedeutig, dass ein Übergang in eine andere Welt möglich ist (symbolisiert durch den „offenen“ Spiegel).

Fazit:

Insgesamt handelt es sich hierbei um eine kurze Geschichte, die den Leser einlädt in die Grimm-Chroniken einzutauchen. So erhält man einen ersten Eindruck davon, ob diese Reihe einem gefallen wird oder nicht und ich persönlich bin gesannt, wie es im zweiten Teil weitergeht <3

Die Apfelprinzessin
Die Grimm-Chroniken
Maya Shepherd
Sternensand Verlag
134

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.