Rezensionen

Rezension zu Geopfert

Geopfert

Autor: Wrath James White

Seiten: 280

Verlag: Festa Verlag

Klappentext:

Detective John Malloy hasst seltsame und schwierige Fälle. Als in Green Valley ein Mann von seinem eigenen Hund und der Hälfte der Haustiere aus der Nachbarschaft bei lebendigem Leib gefressen wird, weiß Malloy, dies ist solch ein Fall …
Am nächsten Tag wird ein Lehrer von seinen Schülern zu Tode geprügelt, während ihn tausende Bienen angreifen. Kurz darauf zerfetzt eine Horde aus Ratten, Hunden, Katzen und wütenden Kindern einen Footballspieler zu einem Brei aus Blut und Knochen. Und überall in der Stadt werden kleine Mädchen vermisst.
Irgendwie hängt alles zusammen und es liegt an Malloy, die Verbindung herauszufinden.

Meine Meinung:

Zu Beginn war ich ein wenig überrascht, denn das Buch begann anders, als ich es mir vorgestellt hatte (obwohl ich so im Nachhinein betrachtet keine Ahnung habe, was ich erwartet hatte :D). Doch schon bald konnte ich mich in die Geschichte eindenken und sie hielt mich wirklich gefangen.

Wrath James White schafft es die Geschichte durch ausreichende Details zu verbildlichen, ohne dass er sich zu sehr in der Beschreibung von Kleinigkeiten verliert. Gleichzeitig schreitet die Handlung zügig voran, wobei mir hierbei die verschiedenen Sichtweisen zeitlich nicht ganz zusammenzupassen scheinen. Daher ist ein kleiner Abzug, da mich das persönlich im Lesefluss etwas gestört hat.

Dennoch ist das Buch fesselnd und zeigt zudem eine beträchtliche Menge an Gesellschaftskritik auf, wodurch es noch realer wird und man sich tatsächlich fragen kann, ob so etwas auch in unserer heutigen Zeit geschehen kann.

Das Ende war überraschend und doch so passend. Es schließt ein spannendes Werk mit noch mehr Spannung ab und hat mich als Leser das Buch gut zur Seite legen lassen können.

Schreibstil:

Dies war mein erstes Buch von Wrath James White und ich muss sagen, dass es definitiv nicht das letzte gewesen sein wird! Der Schreibstil hat mich sofort abgeholt und ich konnte ohne Probleme in die Geschichte eintauchen und mich hineinversetzen. Dennoch konnte ich genug Distanziertheit halten, denn manchmal geht es hier echt heftig zu!

Cover:

Das Cover ist düster und verheißungsvoll… Es lässt den Leser ein dunkles Geheimnis erwarten und ich kann sagen, dass dies keine falsche Versprechung ist.

Fazit:

Insgesamt handelt es sich um ein klasse Geschichte, welche düster, emotional und mitreißend ist. Gleichzeitig schafft es Wrath James White unglaublich viel Gesellschaftskritik zu platzieren, was meiner Meinung nach dieses Buch noch besser macht! Lediglich die unterschiedlichen Zeitverläufe stören ein wenig.

Geopfert
Wrath James White
Festa Verlag
280

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.