Rezensionen

Rezension zu Hate me, Kiss me, Love me

Hate me, Kiss me, Love me

Autor: Tracy Kae & Vinya Moore

Seiten: 304

Verlag: Hawkify Books

Klappentext:

Wenn June schreibt, ist ihre Welt in Ordnung und die Worte fließen nur so aus ihren Fingern. Doch ihr Wunsch, Autorin zu werden und mit ihren Geschichten endlich an die Öffentlichkeit zu gehen, scheitert immer wieder an ihren Selbstzweifeln.

Als sie Derek, den Freund ihrer Mutter, kennenlernt, scheint ihr Traum jedoch auf einmal in greifbare Nähe zu rücken. Auch wenn sie für den Literaturagenten anfänglich nur Abneigung empfindet, sieht sie eine Chance. Eine Chance, die zu zerbrechen droht, als sie eine verhängnisvolle Nacht mit ihm verbringt und auf einmal Gefühle im Spiel sind.

Derek und June stehen vor einer wichtigen Entscheidung: Gemeinsam oder nicht?

Meine Meinung:

Unsere weibliche Porotagonistin heißt June und ist eine unabhängige, junge Frau und schreibt beruflich Artikel für ein Klatschmagazin. Doch ihr größter Traum ist es einmal eine richtige Autorin zu werden und die Menschen mit ihren geschriebenen Worten zu Tränen zu rühren – ganz wie ihr Idol, Autor Jake Ashton.
Doch dann hat ihre Mutter beschlossen nochmal zu heiraten, nämlich den jüngeren, attraktiven Derek, den June von Anfang an nicht leiden kann. Oder etwa doch…? Denn die beiden fühlen sich zueinander hingezogen, obwohl sie sich kein bisschen kennen und genau wissen, dass es absolut falsch ist…

June ist in meinen Augen ein sehr eigenwilliger Charakter und weiß selber teilweise nicht, wie sie ihre Gefühle ordnen soll. Diese Tatsache lässt mich teilweise nur den Kopf schütteln und doch bin ich gefesselt weiterzulesen um herauszufinden, wie es nun weitergeht.
Derek hingegen wirkt zu Beginn wie jemand, der ganz genau weiß, was er will, doch im Verlauf der Geschichte gerät auch er in ein Gefühlschaos und gerade deshalb hat mir sein Charakter am meisten gefallen.

Die Geschichte ist immer abwechselnd aus der Sicht von June und Derek geschrieben, wodurch der Leser eine gute Einsicht in beide Gefühlslagen erhält. Dadurch weiß der Leser natürlich auch mehr als die einzelnen Personen im Buch und hat eine gute Übersicht der Geschehnisse.

Leider fand ich manche Stellen einfach zu unübersichtlich, da sie entweder zu schnell erzählt wurden oder gewisse Handlungen und Erzählsprünge als selbstverständlich hingenommen wurden.

Das Ende hat mich absolut fertig gemacht! Es ist ein richtig dieser Cliffhänger und am liebsten würde ich sofort den zweiten Teil in die Hände nehmen und weiterlesen, doch leider müssen wir noch etwas auf die Fortsetzung warten :/

Schreibstil:

Der Schreibstil der beiden Autorinnen hat mir gut gefallen, denn ich konnte sowohl in den Abschnitten aus Junes Sicht als auch in den Abschnitten aus Dereks Sicht eintauchen. Auch die abwechselnde Erzählweise innerhalb der Geschehnisse hat mir gefallen, da ich als Leser mehr weiß als die einzelnen Charaktere.

Cover:

Das Cover ist unglaublich schön und lässt den Leser auf eine traumhafte Liebesgeschichte hoffen. Doch genau da wird der Leser zumindest ein bisschen getäuscht, denn dieses Buch hat nichts mit Schnulzen und Herzschmerz zu tun, sondern erzählt eine verstrickte Geschichte mit vielen Stolpersteinen und einer Menge Emotionen.

Fazit:

Insgesamt finde ich die Geschichte wirklich spannend und absolut lesenswert, allerdings würde ich allen Lesern, die keine Cliffhänger mögen, empfehlen sich das gut zu überlegen! Ich fand es nämlich sehr fies, aber so wächst auch meine Vorfreude auf die Fortsetzung 😀

Hate me, Kiss me, Love me
Tracy Kae & Vinya Moore
Hawkify Books
304

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.