Rezensionen

Rezension zu Irrlichter – Das Licht zwischen den Welten

Irrlichter – Das Licht zwischen den Welten

Autor: Pia Hepke

Seiten: 168

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Klappentext:

Was sind eigentlich Irrlichter?
Sie bezeichnen ein Phänomen seltsamer Lichter, die zumeist im Moor oder auf Friedhöfen beobachtet werden. Doch was wäre, wenn sich hinter diesem Phänomen mehr verbirgt?
Was wäre, wenn diese Lichter in Wahrheit verstorbene Seelen sind? Wenn sie zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Orten mit ihrem Licht verhindern, dass verlorene Seelen aus dem Jenseits ins Diesseits wechseln?
Normalerweise bekommen die Menschen davon nichts mit. Nicole jedoch kommt hinter das Geheimnis, als sie eines Nachts dem Irrlicht Wrin in seiner menschlichen Gestalt auf dem Friedhof begegnet und gerät dadurch mitten hinein in den Kampf zwischen Licht und Schatten.

Meine Meinung:

Mit dieser Geschichte wird der Leser in die faszinierende Welt der Irrlichter eingeführt. Wir lernen gemeinsam mit der Protagonisitin Nicole das Irrlicht Wrin kennen und erfahren nach und nach was ein Irrlicht ist, wo sie herkommen und was ihre Aufgabe ist.
Dazu kommt, ein merkwürdiger Vorfall, denn alle Irrlichter (außer Wrin) sind verschwunden! Und so beginnt sich der Leser auf eine abenteuerliche Erkundungstour und wird zugleich in eine neue Welt eingeführt.

Die Autorin Pia Hepke hat die Geschichte kurz und bündig gehalten, denn es gab keine unnötigen Beschreibungen. Die hat sich nur auf die eigentlich Geschichte konzentriert und so könnte auch ich mich voll und ganz auf die Handlung einlassen, ohne durch andere Gedanken (die neben der Hauptgeschichte auftauchen können) gestört zu werden. Dementsprechend schnell hatte ich das Buch durch <3

Durch das Eintauchen in die doch meist noch fremde Welt der Irrlichter wird bei dem Leser die Neugier geweckt noch mehr herauszufinden. Gleichzeitig möchte man dahinter kommen, was mit den verschollenen Irrlichtern geschehen ist und so wird eine persönliche Spannung aufgebaut, die den Leser an das Buch fesselt.

Das Ende hat mir richtig gut gefallen, vor allem da ich zwischenzeitlich nicht wusste, was ich mir für ein Ende wünschen würde. So konnte ich mich dann doch überraschen lassen und genauso passt es einfach unglaublich gut zu dieser Geschichte <3

Schreibstil:

Pia Hepke schreibt flüssig und ohne Schnickschnack. Ich konnte gut in die Geschichte eintauchen und Nicole auf ihrem Irrliccht-Abenteuer begleiten <3

Cover:

Dieses Cover strahlt für mich in erster Linie eins aus: Magie! Es passt unglaublich gut zu dem Buch, denn es ist Blau und nicht nur ein Irrlicht ist zu erkennen, sondern auch der Hintergrund ist passend zur Geschichte <3

Fazit:

Insgesamt kann ich dieses doch relativ kurze Buch nur weiterempfehlen! Pia Hepke entführt uns in die magische Welt der Irrlichter und es ist eine tolle Geschichte, die einfach wundervoll geschrieben wurde <3

Irrlichter - Das Licht zwischen den Welten
Irrlichter
Pia Hepke
CreateSpace Independent Publishing Platform
168

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.