Rezensionen

Rezension zu Irrlichter – Der Schatten auf deinem Leben

Irrlichter – Der Schatten auf deinem Leben

Autor: Pia Hepke

Seiten: 176

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Klappentext:

Was sind eigentlich Irrlichter?
Sie bezeichnen ein Phänomen seltsamer Lichter, die zumeist im Moor oder auf Friedhöfen beobachtet werden. Doch was wäre, wenn sich hinter diesem Phänomen mehr verbirgt?
Was wäre, wenn diese Lichter in Wahrheit verstorbene Seelen sind? Wenn sie zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Orten mit ihrem Licht verhindern, dass verlorene Seelen aus dem Jenseits ins Diesseits wechseln?
Aber was unternehmen sie, wenn sie nicht gerade gegen das Böse kämpfen?
Shela treibt sich gern auf Friedhöfen herum und beobachtet die dortigen Beerdigungen. Dabei trifft sie eines Tages auf Tamin, der seinen ganz eigenen Grund hat, seine Zeit zwischen den Toten zu verbringen.
Shela ist fasziniert von ihm und beschließt, hinter sein Geheimnis zu kommen. Am Ende wünscht sie sich jedoch, sie hätte es nie erfahren.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist zwar ein zweiter Teil, allerdings kann man ihn unabhängig vom ersten Band lesen. Dem Leser begegnet das (nicht ganz unbekannte) weibliche Irrlicht Shela, welche in diesem Teil die Protagonistin ist. Sie lernt auf ihrem liebsten Friedhof einen Jungen kennen, der sich wirklich hingebungsvoll um die Bepflanzung dort kümmert.
Shela wundert sich, weshalb jemand sich gleichmäßig um alle Gräber kümmert und ist neugierig genug diesem Rätsel auf den Grund gehen zu wollen. So beginnt eine zarte  aber tragische Liebesgeschichte und mittendrin ein grünes Irrlicht…

Die Autorin hat es wieder einmal geschafft mich gefangen zu nehmen und in die Geschichte hineinzutauchen. Da ich den ersten Band schon kannte, war Shela kein gänzlich neuer Charakter für mich und ich wusste um ihr neugieriges und fröhliches Wesen. Doch zum ersten Mal erfährt der Leser mehr über die Besonderheit der selteneren grünen Irrlichter, denn diese haben die Möglichkeit Lebewesen (und natürlich auch Pflanzen) Energie zu entziehen oder zu geben.

Diese Geschichte war für mich sogar noch besser als der erste Teil, da ich mich besser mit Shela identifizieren kann als mit Nicole (der Prota aus dem ersten Band).
Es gibt diesmal nicht viele Auf und Abs, sondern eher eine kontinuierlich steigende Spannungskurve, die durch Humor und Erkenntnissen aufgelockert wird.

Das Ende hat mir richtig gut gefallen, auch wenn das  virtuelle Taschentuch (die Autorin warnt den Leser zu Beginn des Buches vor) wirklich notwendig war!

Schreibstil:

Auch in diesem zweiten Teil behält Pia Hepke ihren leichten Schreibstil bei und verführt den Leser so zu angenehmen Lesestunden, in denen man dem Geheimnis der Irrlichter immer näher kommt <3

Cover:

Dieses Cover zeigt ganz eindeutig die Zusammengehörigkeit dieses Buches zum ersten Band <3 Dennoch ist es ein Unikat und unglaublich passend zur Geschichte – allein schon, weil das grüne Leuchten im Vordergrund steht <3

Fazit:

Insgesamt ist es eine wundervolle Geschichte, die ich allen Irrlicht-Fans nur weiterempfehlen kann! Es ist mit viel Herz, Leichtigkeit und doch auch einer gewissen Ernsthaftigkeit geschrieben und so wird eine faszinierende Welt für die Leser geschaffen <3

Irrlichter – Der Schatten auf deinem Leben
Irrlichter
Pia Hepke
CreateSpace Independent Publishing Platform
176

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.