Rezensionen

Rezension zu Mania – Versteinertes Herz

Mania – Versteinertes Herz

Autor: Miriam Skovo

Seiten: 220

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Klappentext:

Rache. Unbarmherzige, gnadenlose Rache. Nur noch dieser Gedanke beherrscht Mania, nachdem sie von ihrem einstigen Geliebten schmerzhaft in die Hölle zurückbefördert worden ist. Erfüllt von blindem Hass schwört sie sich eines: Carissimi und all die anderen Engel müssen fallen, während der Himmel hinter finsterer Dunkelheit verschwinden soll. Koste es, was es wolle. Ihr Vorhaben führt Mania auf einen dunklen Pfad, der nicht nur ihr Leben zu verschlingen droht. Durch das Schließen gefährlicher Bündnisse kommt sie ihrem Ziel immer näher, während Caris versucht, sie aufzuhalten. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, in dem das Leben aller Engel auf dem Spiel steht. Was wird nun gewinnen? Das Licht oder die Dunkelheit?

Meine Meinung:

In dieser Fortsetzung erleben wir die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Mania und Carissimi, da sich die Wege der beiden durch eine Täuschung von Erzengel Gabriel getrennt haben – Caris kann sich nämlich nicht mehr an Mania erinnern!
Durch diese Zurückweisung lässt Mania ihrer inneren Dämonin immer mehr Entscheidungsfreiheit, da diese die schmerzlichen Gefühle unterdrückt und einen Weg einschlägt, der ihrer Meinung nach richtig ist für die Prinzessin der Hölle: sie sucht einen Weg alle Engel zu vernichten und den Himmel in die Dunkelheit zu stürzen.
Einzug und allein Caris könnte Mania zur Vernunft bringen, doch mit jeder Sekunde, in der er sich nicht erinnern kann, gewinnt die innere Dämon in mehr an Stärke und drängt Manias wahre Gefühle weiter zurück.

Ich war sehr gespannt auf diesen zweiten Teil, denn der Erste hat mich schon absolut begeistert! Wir als Leser können Mania dabei beobachten, wie sie mit dem Schmerz Caris verloren zu haben umgeht und das ist niiiicht guuuuut. Denn ihre innere Dämonin ist alles andere als gerecht, freundlich und hilfsbereit!
Auch fand ich es in diesem Band sehr gut, djenganze Geschichte auch aus Caris‘ Sicht miterleben zu können. So bekommt der Leser noch mal einen anderen Blickwinkel und merkt erst, wie sehr der Zauber, welche ihm seine Erinnerungen nimmt, zu schaffen macht. Dadurch wird insgesamt eine noch höhere Spannung aufgebaut, denn wird er sich erinnern? Oder muss er am Ende doch Mania töten um die Zerstörung des Himmels aufzuhalten?

Ich persönlich hätte mir eine etwas stärkere Ausarbietung des inneren Kampfes von Mania (Dämonin gegen menschliche Seite) gewünscht, damit der Leser noch mehr das Ausmaß an Problematik und Dramatik begreift. Doch das ist nur eine kleine Anmerkung, denn auch so ist die Geschichte spannend und das Ende ein runder Abschluss dieser Dilogie (mehr verrate ich ganz einfach aus Spoiler-gründen nicht *hihi*) <3

Schreibstil:

Miriam Skovo bleibt ihrem Schreibstil in diesem zweiten Band treu, was mich sehr freut, denn ich persönlich habe beim Lesen das gefühl, dass sie sehr locker schreibt und nicht alles „kaputt-denkt“ (wie man so schön sagt) 😀 Somit war jede Seite für mich ein Lese-Vergnügen! <3

Cover:

Dieses Cover gefällt mir sogar noch besser als das vom ersten Teil <3 Es zeigt die wichtigsten Elemente der Geschichte und ist noch dunkler, allerdings mit mehr Licht durchzogen – das passt einfach richtig gut zu Handlung in diesem zweiten Teil der Dilogie <3

Fazit:

Insgesamt ist es toller abschluss dieser Dilogie <3 Es geht bergauf und bergab, mal romantisch, mal traurig und mal richtig spannend – man ist gefesselt, denn man kann bis kurz vorm Schluss nicht erahnen, wie die Autorin diese Geschichte enden lässt! <3

Mania – Versteinertes Herz
Mania
Miriam Skovo
CreateSpace Independent Publishing Platform
220

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.