Rezensionen

Rezension zu Warrior & Peace – Göttliches Blut

Warrior & Peace – Göttliches Blut

Autor: Stella A. Tack

Seiten: 473

Verlag: Drachenmondverlag

Klappentext:

Es gibt fünf Dinge, die du wissen solltest, bevor du dieses Buch liest. 1. Mein Name ist Warrior Pandemos. 2. Ich bin die Tochter der größenwahnsinnigen Götter Hades und Aphrodite. 3. Ich wurde mit einem Gendefekt geboren, der sich Medusa-Effekt nennt. Soll heißen? Sieh mich an und du verlierst den Verstand! 4. Obwohl ich im Gegensatz zu meinen Eltern menschlich bin, passieren in letzter Zeit ziemlich schräge Dinge. Ich meine, ist es normal plötzlich silbern zu bluten? Stimmen im Kopf zu hören? Oder von einem Baum aufgespießt zu werden, ohne dabei … na ja, draufzugehen? 5. Tja, und schließlich bin ich in der Hölle einem Gefängnisflüchtigen über den Weg gelaufen. Sein Name ist Peace. (Sohn des Zeus/ arroganter Arsch/ verboten heiß/ seelenlos …) Er versucht mit einem absolut hirnrissigen Plan die Götter aus dem Olymp zu stürzen. Und ich? Ich werde ihm dabei helfen.

Meine Meinung:

Zu Beginn lernen wir die eigenwillige Warrior – Tochter von Hades und Aphrodite – kennen. Sie lebt in der Menschenwelt, ist aber auch oft bei ihrem Vater in der Unterwelt. Von Geburt an hat Warrior das so genannte Medusa-Syndrom: niemand kann sie anschauen, ohne verrückt zu werden und alles für sie tun zu wollen. Doch dazu kommen nun immer mehr Probleme, denn normalerweise müsste man doch sterben, wenn man von einem Höllenhund die Kehle zerfleischt bekommt, oder? Außerdem werden alle Götter langsam alt und das geht doch eigentlich gar nicht! Oder etwa doch…?

Die Geschichte hat mir richtig gut gefallen, denn die Autorin vernetzt die griechische Mythologie mit einer spannenden Story und fügt ein bisschen aus der realen Welt hinzu und ZACK eine coole Handlung mit Witz, Spannung, Freunden und List ist entstanden! 🙂

Leider hatte ich zuerst Probleme mich in das Buch hineinzuversetzen und richtig einzutauchen, denn während der ersten Seiten sind für meinen Geschmack viel zu viele Details beschrieben worden, wodurch die ersten Kapitel sehr langatmig sind. Doch im Verlauf der Geschichte merkt man, wie die Autorin sich immer stärker auf die Handlung selber konzentriert und so hat mir das Lesen mit der Zeit immer mehr Freude bereitet 🙂

Die Protagonistin war mir (nach den bereits genannten Startschwierigkeiten) sehr sympathisch und es hat mir wirklich Spaß gemacht mich gemeinsam mit ihr in dieses Abenteuer zu stürzen, welches ihr bisheriges Leben und auch ihr bisheriges Wissen ganz schön auf den Kopf stellt.

Das Ende zeigt deutlich, dass sich hierbei um den ersten Teil einer vielversprechenden Reihe ist! Es ist spannend und überraschend und hat mich dazu gebracht noch ungeduldiger auf den zweiten Band hinzufiebern <3

Schreibstil:

Der Schreibstil von Stella A. Tack konnte mich erst nach und nach überzeugen… Zu Beginn hatte ich wirklich Schwierigkeiten in der Story zu bleiben, denn die einzelnen Szenen sind seeehhhr detailliert beschrieben und so wurde es leider ein bisschen lagweilig für mich. Nach ungefähr 80 Seiten wurde es allerdings besser und die Autorin hat sich mehr auf die Geschichte als das drumherum konzentriert <3

Cover:

Das Cover ist einfach ein Traum *-* Es ist nicht romantisch oder kitschig, sondern stark und spiegelt den Titel und Informationen aus der Geschichte wider <3

Fazit:

Insgesamt ist es eine wahrhaft tolles Buch und nach ein paar Startschwierigkeiten hat mir auch der Schreibstil richtig gut gefallen, sodass ich mich in der Geschichte verlieren konnte <3

Warrior & Peace - Göttliches Blut
Warrior & Peace
Stella A. Tack
Drachenmondverlag
473

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.