Rezensionen

Rezension zu Was geschah mit Femke Star

Was geschah mit Femke Star

Autor: Kerstin Ruhkieck

Seiten: 501

Verlag: Drachenmond Verlag

Klappentext:

Jedes Mädchen hat ein schmutziges Geheimnis. Jedes. Auch du.
Doch was würdest du tun, wenn dein Geheimnis eigentlich meins wäre, und nur ich, nicht du, die Wahrheit kenne?

Einst waren Femke und Anouk beste Freundinnen, bis ein Verrat die beiden entzweite. Was blieb, war die Hassliebe zweier Mädchen, die sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt hatten. Doch als Femke eines Tages Anouk um Hilfe bittet, kommt es zu einem schrecklichen Unfall, der Anouks Leben für immer verändert.
Von hässlichen Erinnerungsfetzen geplagt, versucht Anouk herauszufinden, was Femke widerfahren ist, und stößt dabei auf eine Mauer des Schweigens. Und auch die Zeit arbeitet gegen sie, als Anouk die Hauptverdächtige eines Verbrechens wird, das sie nicht begangen hat …

Meine Meinung:

Ich war unglaublich gespannt auf dieses Werk und war auf das Schlimmste gefasst! So begann ich voller Neugier zu lesen und war zu Beginn doch etwas verwirrt, da es etwas.. naja.. verrückt zugeht (mehr kann ich hier leider aus Spoilergründen nicht preisgeben).

Dennoch wollte ich dieses Buch unbedingt zu Ende lesen, da ich kein Fan davon bin, Bücher bereits nach den ersten paar Seiten zu beurteilen. Und so ging ich mit Anouk gemeinsam einen abenteuerlichen Weg, der viel Verwirrung, aber auch grausame Tatsachen ans Licht brachte…

Die Geschichte ist sehr gut aufgebaut, denn der Leser bekommt nur die Informationen, die unsere Protagonistin hat bzw erhält und so wird die Spannungskurve stark aufgebaut. Leider fand ich das Buch zwischenzeitlich etwas langatmig, aber zum Ende hin wurde der Sog nach der Wahrheit immer stärker und ich musste einfach immer weiterlesen.

Die einzelnen Aspekte der Handlung sind teilweise verwirrend und undurchschaubar, aber so bekommt man einen genaueren Eindruck davon vermitteln, das Anouk durchstehen muss, denn wir rätseln gemeinsam. Dennoch sind manche Begebenheiten meiner Meinung nach leider nicht ganz so realitätsnah, wie ich es mir gewünscht hätte.

Das Ende ist einfach… Wow. Es sagt so viel aus und lässt Spielraum für die eigenen Gedanken und ich muss sagen, dass ich danach erst mal etwas baff war. Denn so eine überraschende Wendung hatte ich nicht erwartet und doch rundet es das Buch einfach unglaublich passend ab, denn alles (was vielleicht vorher merkwürdig war) ergibt nun einen Sinn.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Kerstin Ruhkieck ist angenehmen und sehr detailreich. An den richtigen Stellen die richtigen Worte zu finden – das schafft sie ohne Probleme, wodurch die Schlüsselszenen umso spannender sind.

Zwischendurch fand ich es persönlich etwas langatmig und zu ausgedehnt, doch besonders zum Ende hin konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Cover:

Das Cover ist wirklich faszinierend! Es ist düster und spiegelt subtil einen unglaublich wichtigen Teil der Geschichte wieder, sodass der (potenzielle) Leser direkt in den Bann gezogen wird und wissen will, worum es geht – das war zumindest bei mir so 😀 Auch die Rückseite des Buches zeigt eine packende Darstellung unserer Protagonistin, wodurch man erahnen kann, wie sehr die Geschehnisse dieser Geschichte einem unter die Haut gehen werden…

Fazit:

Insgesamt handelt es sich um einen packenden Jugendthriller mit einzigartigen Elementen, die den Leser mitfiebern und gleichzeitig nachdenken lassen. Denn es ist nicht einfach ein Roman um ein besonderes Geheimnis, sondern eine erschütternde Geschichte, die unglaublich viel aussagt und doch meiner Meinung nach nicht gänzlich die Realität widerspiegelt. Es ist definitiv nicht jedermanns Geschichte!

Was geschah mit Femke Star
Kerstin Ruhkieck
Drachenmond Verlag
501

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.