Rezensionen

Rezension zu Wyvern – Das Streben des Jägers

Wyvern – Das Streben des Jägers

Autor: Veronika Serwotka

Seiten: 367

Verlag: Eisermann Verlag

Klappentext:

Der unehrenhafte Tod Jergan van Cohens liegt lange zurück. Sein Zögern, einen Blutreiter zu töten, wurde ihm im Kampf gegen dessen Wyvern zum Verhängnis.
Tarik verschreibt sein Leben dem Ziel, den Namen seines Vaters reinzuwaschen. Als Jäger will er sich und seinen zehnjährigen Bruder Quirin aus den Armenvierteln Canthars herausbringen doch obwohl er zu den besten Schülern der Akademie gehört, will ihm die Kommission die Zulassung zur letzten Prüfung erneut verweigern.
Sein Mentor Khaled setzt sich für ihn ein, doch da verstößt Quirin gegen eines der strengsten Gesetze der Stadt. Er versteckt das Ei eines Wyvern in einer Grotte.
Und die geflügelte Echse schlüpft.

Meine Meinung:

In dieser Geschichte lernen wir den fleißigen Tarik kennen, welcher alles tut, um für seinen kleinen Bruder Quirin zu sorgen. Ganz nach dem Vorbild seines Vaters will er ein Jäger werden und so später genug für die Familie zu verdienen. Dabei stößt er allerdings auf einige Hindernisse, denn nicht jeder ist ihm wohlgesonnen. Als dann auch noch sein Bruder beginnt sich merkwürdig zu verhalten, beginnt für Tarik ein unglaubliches Abenteuer…

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, sodass ich mich sehr gut und die einzelnen Personen hineinversetzen konnte (auch, wenn ich oft eher temperamentvoll anstatt besonnen handle :D).
Unser Protagonist ist ein wahrer Familienmensch und alleine das spricht schon für ihn. Zudem ist er ein Kämpfer und gibt nicht auf.

Auch die ganze Welt, in die der Leser entführt wird, ist toll beschrieben und man kann sich ein klares Bild malen, wie es dort wohl aussieht. Das gilt natürlich auch für die verschiedenen Lebewesen (Tiere), die dort leben. Alleine um diese mal mit eigenen Augen sehen zu dürfen würde ich gerne mal dorthin reisen *.*

Das Ende ist offen gehalten und zeigt den Weg in ein faszinierendes und spannendes Abenteuer, welches in der Fortsetzung dieser Reihe bestritten werden soll.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Veronika Servotka hat mir richtig gut gefallen! Ich konnte in die Geschichte eintauchen und gemeinsam mit Tarik und Quirin ihre Abenteuer bewältigen und habe mit ihnen gefiebert!

Cover:

Das Cover ist relativ einfach gehalten – wir sehen die roten Berge, die große Weite und in der Ferne liegt die große Stadt. Über dieser fliegen Wyvern ihre Runden. So entsteht ein tolles Titelbild, welches unfassbar gut zu dieser Geschichte passt und nicht zu überladen wirkt <3

Fazit:

Insgesamt handelt es sich um einen tollen Auftakt zu einer Fantasy-Reihe rund um Familie, Freundschaft, Ehre und den Drang das Richtige zu tun. Es ist spannend und lädt in den Leser immer wieder erneut ein weiterzulesen, denn auch wenn es ab und an langatmige Passagen gab, hat mich zu diesem Buch eine unfassbare Neugier gepackt <3

Wyvern - Das Streben des Jägers
Wyvern
Veronika Servotka
Eisermann Verlag
367

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.