Rezensionen

Rezension zu Zara Nesbit – Blutrabe

Zara Nesbit – Blutrabe

Autor: Ily Romansky

Seiten: 305

Verlag: Selfpublisher

Klappentext:

Ein abgelegenes Dorf in Warwickshire. Der Fluch einer Hexe. Eine junge Gouvernante im Kampf gegen dunkle Mächte.
England, 1557. Magie ist aus ihrem tausendjährigen Schlaf erwacht. Ungehindert fließt sie über das Land. Wer ihr begegnet, findet den Tod, oder schlimmer, wird selbst zu einem Magus – gejagt von der Inquisition.
Zara Nesbit, eine unerfahrene Gouvernante, wird in das einsame Dörfchen Blackby geschickt, um die Tochter des Barons Wycliff vor Magie zu beschützen. Schnell stellt sie jedoch fest, dass dunkle Mächte bereits im alten Gemäuer lauern. Als auch noch eine junge Magd unter mysteriösen Umständen stirbt und der Verdacht auf Zaras Schützling fällt, muss sie selbst den Mörder finden, bevor es zu spät ist. Denn der Fluch der Hexe ist noch nicht gebrochen – und der Blutrabe kreist weiter hungrig über ihren Köpfen.

Meine Meinung:

Zu Beginn lernen wir die junge Gouvernante Zara Nesbit kennen, die auf ihrem Weg in das Dorf Blackby ist. Wir erfahren erst nach und nach mehr über sie und doch wird schnell klar, dass sie irgendwas zu verbergen hat. So wird der Leser direkt von Anfang an in diese spanende Geschichte hineingezogen und ich persönlich musste einfach immer miträtseln und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Weiterlesen „Rezension zu Zara Nesbit – Blutrabe“

Zara Nesbit - Blutrabe
Ily Romansky
Selfpublisher
305

Rezensionen

Rezension zu Rubinrot

Rubinrot

Autor: Kerstin Gier

Seiten: 345

Verlag: Arena

Klappentext:

Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Dass man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!

Meine Meinung:

Von Anfang an konnte ich mich in diese Geschichte vertiefen und konnte unsere Protagonistin Gwendolyn kennenlernen. Sie war mir direkt sympathisch, auch wenn sie ein paar Eigenarten hat (aber wer hat die bitte nicht? :D) Weiterlesen „Rezension zu Rubinrot“

Rubinrot
Rubinrot
Kerstin Gier
Arena
345

Rezensionen

Rezension zu Rubinsplitter – Schaumkrone

Rubinsplitter – Schaumkrone

Autor: Julia Dessalles

Seiten: 372

Verlag: Drachenmondverlag

Klappentext:

Gestrandet und alleingelassen in der Unterwasser-Welt Océanya, entgleitet Ruby jede Erinnerung an ihr früheres Leben. Warum verursacht ihr die Freundlichkeit des océanyschen Königs Gänsehaut? Und wer ist eigentlich der Junge mit den grünen Augen, der sie in ihren Albträumen heimsucht? Der Junge, mit dem sie nur eine Gemeinsamkeit verbindet: Er stirbt – genau wie Ruby.

Meine Meinung:

Diese Fortsetzung knüpft direkt an das Ende des zweiten Teils an, was mir sehr gefällt, da es keinen Zeitsprung mit Ereignissen gibt, die den Leser eventuell verwirren könnten. Man findet sofort wieder in die Geschichte hinein und begleitet Ruby auf ihrer gefährlichen Reise durch die vergessene Adnexe Oceania. Weiterlesen „Rezension zu Rubinsplitter – Schaumkrone“

Rubinsplitter - Schaumkrone
Rubinsplitter
Julia Dessalles
Drachenmondverlag
372

Rezensionen

Rezension zu Lavendelpferd und Roseneinhorn

Lavendelpferd und Roseneinhorn

Autor: Marlies Lüer

Seiten: 40

Verlag: Selfpublisher

Klappentext:

Es war einmal vor langer Zeit eine kleine Prinzessin mit Namen Aurelia. Sie war das Herzblatt der Königin und der Augenstern des Königs. Das Volk von Shadra liebte sie. Land und Vieh gediehen ebenso gut wie das Königskind und es entstand in schlichten Gemütern der Glaube, dass sie ein von den Göttern gesegnetes Sonnenkind sei. Die Shadraner, ob nun Bauern, Handwerker oder Kaufleute, waren zufrieden und fleißig und lachten jedem neuen Tag entgegen – was mochte er heute Gutes bringen?

Doch eines Tages … aber, lest selbst!

Meine Meinung:

Dieses relativ kurze Märchen entführt den Leser in fremde Königreiche und mitten hinein in das Glück bzw Unglück zweier davon.
Während das eine Königreich erblüht und gedeiht, verkommt das andere nach einem tragischen Verlust des Königs langsam… Doch das Sonnenkind soll überall wohin es geht Glück mitbringen in so hofft der Berater des Königs auf Besserung des Königreiches. Leider klappt doch nicht alles so wie gewünscht und so beginnt für die kleine Prinzessin eine schwierige und aufregende Zeit, in der sie mit Lavendelpferd, dem Roseneinhorn und dem traurigen König wieder Hoffnung schenken möchte. Weiterlesen „Rezension zu Lavendelpferd und Roseneinhorn“

Lavendelpferd und Roseneinhorn
Marlies Lüer
Selfpublisher
40

Rezensionen

Rezension zu Medusas Fluch

Medusas Fluch

Autor: Emily Thomsen

Seiten: 196

Verlag: Drachenmond Verlag

Klappentext:

Medusa wird von ihrer Mutter Gaia verflucht: Jeder Mann, den sie liebt, erstarrt zu Stein. Sie muss mit ansehen, wie ihre große Liebe stirbt, und zerbricht beinahe daran. Das will die junge Gorgone nie wieder ertragen müssen. Sie entscheidet sich für ein abgeschiedenes Leben in der Menschenwelt. Nach Jahrhunderten der Einsamkeit begegnet ihr der geheimnisvolle Jendrik, dem sie sich nicht entziehen kann und Medusas Fluch erwacht von Neuem. Der Auftakt zur neuen Fantasyreihe von Emily Thomsen!

Meine Meinung:

In diesem Buch geht es um die junge Medusa, welche eine Tochter der Göttin Gala ist und nicht gerade eine Bilderbuch-Beziehung zu ihrer Mutter hat. In der Vergangenheit sind einige Dinge vorgefallen und sie lässt sie ihre Mutter und alle anderen Götter hinter sich um in der Menschenwelt zu leben. Doch auch das ist nicht leicht, denn Medusas ist unsterblich und muss immer wieder mit ansehen, wie ihre Menschenfreunde alt werden und sterben. Und als wäre das nicht genug, holt die Vergangenheit sie schließlich doch ein… Weiterlesen „Rezension zu Medusas Fluch“

Medusas Fluch
Medusas Fluch
Emily Thomsen
Drachenmondverlag
196

Rezensionen

Rezension zu Prinzessin Fantaghiro – Im Bann der weißen Wälder

Prinzessin Fantaghiro – Im Bann der weißen Wälder

Autor: Jennifer Alice Jager

Seiten: 348

Verlag: Impress

Klappentext:

Fantaghiro ist nicht nur die Jüngste von drei Königstöchtern, sondern auch die Wildeste. Tagtäglich setzt sie sich über alle Regeln des Hofs hinweg, reitet, liest Bücher und streift oft stundenlang in den verbotenen Weißen Wäldern umher. Das geht schließlich so weit, dass ihr Vater sie auf dem königlichen Ball des Nachbarlands nicht als seine Tochter vorstellen möchte. Für Fantaghiro kein Problem. Ohne zu zögern schneidet sie sich ihr schönes Haar ab und gibt sich als Stallbursche aus, um ihre Schwestern begleiten zu können. Als sie dann aber unterwegs angegriffen werden, steht sie plötzlich vollkommen alleine und nur mit einem Stock bewaffnet dem gut aussehenden Schwertkämpfer Alessio gegenüber – und der hält sie für einen Jungen…

Meine Meinung:

Wir lernen die junge Prinzessin Fantaghiro kennen und es dauert nicht lange bis der Leser merkt, dass Fantaghiro keine typische Prinzessin ist: Sie ist wild und ein Freigeist. Sie macht sich nichts aus schicken Kleidern und viel Schminke, denn sie liebt das Abenteuer und die magischen weißen Wälder. Ihr Vater ist davon natürlich nicht begeistert und bestraft sie, indem sie als Stallbursche arbeiten muss, doch Fantaghiro kämpft sich da durch und wird immer stärker – das muss sie auch, denn sie soll der Ritter sein, der durch einen Einzelkampf mit einem Gegner des befeindeten Königreiches den Frieden bringen soll… Weiterlesen „Rezension zu Prinzessin Fantaghiro – Im Bann der weißen Wälder“

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der weißen Wälder
Jennifer Alice Jager
Impress
348

Rezensionen

Rezension zu Funkenmagie – Farbenspiel der Nacht

Funkenmagie – Farbenspiel der Nacht

Autor: Liane Mars

Seiten: 423

Verlag: Drachenmondverlag

Klappentext:

Als sich Inea in den geheimnisvollen Eamon verliebt, ahnt sie nicht, dass er der Retter ihres Volkes ist: Ein Krieger, der in Zeiten höchster Not erschaffen wird. Danach muss er jedoch vernichtet werden, weil seine Macht ihn zum Bösen verändert. Doch was passiert, wenn dieser Krieger zu lieben beginnt? Als genau dies geschieht, droht Eamon seine Magie zu verlieren. Nur wenn er Inea und damit die Frau, die er in sein Herz geschlossen hat, tötet, kann er seine Bestimmung erfüllen. Inea will ihn trotz der Gefahr nicht aufgeben und stellt sich einem kaum greifbaren Gegner: der Funkenmagie.

Meine Meinung:

Von Anfang begleiten wir die junge Protagonistin Inea, die gemeinsam mit ihren beiden Drachen im Schloss arbeitet. Dorthin haben ihre Eltern sie geschickt, damit sie und die beiden Drachen in Sicherheit vor dem Krieg sind, der aktuell gegen die Tul Curragh geführt wird. Denn diese greifen alle Dörfer an und versuchen Drachen und ihre Besitzer zu entführen. Doch dann lernt sie den geheimnisvollen Eamon kennen, den sie einfach nicht mehr aus ihren Gedanken verbannen kann…
Weiterlesen „Rezension zu Funkenmagie – Farbenspiel der Nacht“

Funkenmagie - Farbenspiel der Nacht
Liane Mars
Drachenmondverlag
423

Rezensionen

Rezension zu Penelope – Wolfsköder

Penelope – Wolfsköder

Autor: Theresa Sperling

Seiten: 263

Verlag: Drachenmondverlag

Klappentext:

Penelope arbeitet als verdeckte Ermittlerin für das Geheime Jugendeinsatzkommando (GJK), das an Minderjährigen verübte Schwerverbrechen aufklärt. Vom GJK zum Kämpfen und Töten abgerichtet und als ehrgeizige Fahrradkurierin getarnt, folgt Penelope der Spur einer verschwundenen Berliner Schülerin. Niemand weiß, ob die Vermisste noch lebt, weil sie vermutlich einem Serienmörder zum Opfer gefallen ist. Penelope muss den Mörder ködern und überführen, bevor weitere Mädchen sterben. Und je tiefer Penelope sich in die Welt aus Lügen und Verbrechen verstrickt, desto gefährlicher wird es, sich jemandem anzuvertrauen, Freunde zu finden, sich zu verlieben…

Meine Meinung:

Gemeinsam mit der Protagonistin Penelope lernen wir das GJK kennen und was es bedeutet für diese Menschen zu arbeiten. Denn Penelope wird dazu ausgebildet Serienmörder zu ködern und zu überwältigen, was selbstverständlich weder einfach noch auf die leichte Schulter zu nehmen ist. Weiterlesen „Rezension zu Penelope – Wolfsköder“

Penelope - Wolfsköder
Theresa Sperling
Drachenmondverlag
263

Rezensionen

Rezension zu Die Stille vor dem Tod

Die Stille vor dem Tod

Autor: Cody McFadyen

Seiten: 478

Verlag: Bastei Lübbe

Klappentext: Nicht jeder ist dazu geschaffen, Ströme von Blut zu vergießen. Ich schon.

Ich behaupte aber nicht, überlegen zu sein – nur anders. Mir und anderen meiner Art fehlt die moralische Komponente unserer Handlungen, die den meisten Menschen zu eigen ist. Das bedeutet nicht, dass ich keinen Kodex habe – nur, dass ich nicht euren Kodex habe. Ich bin, was ich bin. Ich habe keine andere Wahl.

Meine Meinung:

In diesem Buch beginnt die Reise direkt mit einem neuen Tatort, welchen wir gemeinsam mit Smoky Barrett begutachten. Es ist wie gewohnt sehr detailliert beschrieben, mit vielen Eindrücken und Gefühlen von Smoky selbst. Dadurch schafft der Autor es mal wieder, dass sich der Leser sehr gut in die beschriebene Situation hineinversetzen kann (was bei diesen Büchern nichts für schwache Nerven ist). Weiterlesen „Rezension zu Die Stille vor dem Tod“

Die Stille vor dem Tod
Cody McFadyen
Bastei Lübbe
478